Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Barbara Frischmuth

geb. am 5.7.1941 in Altaussee, 1943 Vater gefallen, 1951-1955 Gymnasium und Pensionat der Kreuzschwestern in Gmunden, Gymnasialoberstufe im Privat-Realgymnasium Bad Aussee, ab Jänner 1958 Mittelschule in Graz, 1959 Matura und erster literarischer Auftritt, ab 1959 Dolmetschstudium (Englisch, Türkisch) an der Universität Graz, ab Mai 1960 neunmonatiger Studienaufenthalt in Erzurum, ab 1961 weiter Dolmetschstudium (nunmehr Türkisch und Ungarisch), Diplom in Türkisch 1963, seit dem Sommersemester 1963 für ein Jahr Ungarisch-Studium in Debrecen, 1964 Abschluss des Ungarisch-Studiums als akademisch geprüfte Übersetzerin, 1964-66 Studium der Orientalistik in Wien, 1965/66 wissenschaftliche Hilfskraft, 1965 Einladung zur "Innsbrucker Jugendkulturwoche", 1965 und 1966 Reisen nach Griechenland, in die Türkei, 1966 Teilnahme am "Literarischen Colloquium" in Berlin, seit September 1966 hauptberufliche Schriftstellerin und Übersetzerin, 1968 Erfolg mit der "Klosterschule", 1971-1977 erste Ehe, 1.12.1973 Geburt des Sohnes Florian Anastasius Grün, März 1978 mit Florian in eine Wohnung in Wien-Landstraße - im Sommer in Altaussee, nach weiteren Auslandsaufenthalten 1987 Poet in residence an der Washington University in St. Louis, 1988 Wiederverheiratung, 1990 Poetikvorlesung in München, 1997/98 Jurorin des Klagenfurter "Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs", Aufgabe der Wiener Wohnung, lebt in Altaussee.

Vorlassbestand

Umfang: 195 Archivboxen

Inhalt:

Werke, Korrespondenzen, Lebensdokumente, Sammlungen.

66 Archivboxen mit hs. u. Typoskriptfassungen zu sämtlichen Werken (mit Ausnahme der hs. Originale der „Klosterschule“ und der „Sternwiesertrilogie“)

73 Archivboxen  mit Korrespondenzen mit ca. 1650 untersch. Korrespondenzpartnern (darunter Ernst Jandl, Imre Kertész u. Alfred Kolleritsch)

7 Archivboxen mit Lebensdokumenten, 6 davon mit Fotografien

49 Archivboxen mit Sammlungen, 42 davon mit audio-visuellen u. printmedialen Publikationen von u. über B. F.; zusätzlich sämtliche Buchpublikationen (auch in fremder Sprache)

Bearbeitungsgrad: Der Bestand ist feinerschlossen, ein Detailverzeichnis liegt vor.

Signatur: FNI-FRISCHMUTH

Sperrvermerk: Korrespondenz sowie biografisches Material bzw. Material, das die Intimsphäre Dritter oder geschäftliche Belange betrifft, ist gesperrt bis 10 Jahre nach dem Tod der Autorin.

Erwerbung: Kauf durch das Land Steiermark Dezember 2005, Schenkung an das Nabl-Institut Jänner 2006. Miterworben wurden auch sämtliche zu Lebzeiten der Autorin noch hinzukommenden Werke und Materialien, sodass der Vorlass in allen Bereichen kontinuierlich anwächst.

Betreuerin/Kontakt

Kontakt

Franz-Nabl-Institut
Elisabethstraße 30/I, 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 8360 (Sekretariat)
Mobil:+43 (0)316 380 - 8367 (Bibliothek)
Fax:+43 (0)316 380 - 9793

Mo-Do 9-12, 13-17, Fr 9-12 (Sekretariat)
Mo, Di 9-13 Uhr; Mi, 9-17 Uhr; Do, 9-13 Uhr (Bibliothek)

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.