Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Titz Walter

geb. am 27.8.1900 in Wien, gest. am 31.5.1980 in Graz. Ab 1918 Studium der Medizin an der Universität Graz, ab 1919 Fortsetzung des Studiums in Wien, 1924 Promotion; 1924 bis 1927 allgemein chirurgische Ausbildung an der I. Chirurgischen Universitätsklinik, 1927 bis 1947 Assistent an Kieferstation, ab 1940 Dozent; 1947 zum Professor ernannt, Vorstand der Grazer Universitäts-Zahnklinik.

Veröffentlichung u. a. Der Gast (1952), Der Nachruf (1979).

Bestand

Umfang: 1 Archivbox

Inhalt:

Um Lilith [Ts. m. hs. Korr. 14 Bl.], Der verlorene Sohn - ein bäuerliches Meier Helmbrechtspiel [Ts. m. hs. Korr., 57 Bl.], Steirische Teufelslegende [hs., 2 Bl.]. 59 Bl. [Ts. m. hs. Korr., 59 Bl.], Steirischer Totentanz [Ts., 32 Bl.]; insg. ca. 223 Bl.

Bearbeitungsgrad: Der Bestand ist fein erschlossen.

Signatur: FNI-TITZ

Sperrvermerk: Benutzung ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke.

Betreuer/Kontakt

Kontakt

Franz-Nabl-Institut
Elisabethstraße 30/I, 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 8360 (Sekretariat)
Mobil:+43 (0)316 380 - 8367 (Bibliothek)
Fax:+43 (0)316 380 - 9793

Mo-Do 9-12, 13-17, Fr 9-12 (Sekretariat)
Mo, Di 9-13 Uhr; Mi, 9-17 Uhr; Do, 9-13 Uhr (Bibliothek)

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.