Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Ausstellungseröffnung

Mittwoch, 18.12.2019

Do 09.01.2020, 19 Uhr

„Ich denke ja garnichts, ich sage es ja nur.“ – Ödön von Horváth und das Theater

Grußworte: Klaus Kastberger (Leiter Franz-Nabl-Institut), Martin Polaschek (Rektor der Universität Graz), Günter Riegler (Stadtrat), Barbara Eibinger-Miedl (Landesrätin).

Theater im Bahnhof: HORVÁTH OHNE HORVÁTH. Ein Versuch zum Stück Oktoberfest. Kasimir und Karoline gehen zum Aufsteirern.
Mit: Pia Hierzegger, Matthias Ohner u.a., Regie: Ed Hauswirth.

Zur Ausstellung sprechen Nicole Streitler-Kastberger und Martin Vejvar (Kuratoren).

Ödön von Horváths Stücke üben bis heute eine große Faszination aus. Die Ausstellung eröffnet neue Zugänge zu seinem Werk, seinem Verhältnis zum Theater aber auch zu den Kontexten der Weimarer Republik. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei einer Themenreihe, die Horváths Œuvre durchzieht: Erotik, Politik und Ökonomie.

Anschließend Buffet, Eintritt frei!

In Kooperation mit Theatermuseum Wien

Mitwirkende: Matthias Ohner / Pia Hierzegger / Martin Vejvar / Nicole Streitler-Kastberger

Raum: Saal des Literaturhauses Graz

Kartenreservierung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.