Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Eggenreich Otto

geb. am 19.11.1932 in Kapfenberg. Sohn eines Elektrikers der Stahlfirma Böhler, Besuch der Volks- und Unterrealschule, Arbeit als kaufmännischer Angestellter in der Hollerith-Abteilung; lernte Hannelore Valencak, Herbert Zinkl und Willi Kandlbauer kennen; Anfang der 1950er Jahre begann er Gedichte und kurze Prosa zu verfassen; ab 1956 in Gratkorn, wo er in der Firma Leykam als Operateur in der EDV tätig war, später Programmierer, dann als Materialdisponent im Einkauf; seit 1954 Mitglied des Steirischen Schriftstellerbundes, 1977 bis 1982 als geschäftsführender Vizepräsident und anschließend bis Oktober 1990 Präsident; 1980 mit Gerda Klimek, Herbert Zinkl und Horst Gerhard Haberl Mitbegründer der „Lichtungen“, 1976 Übersiedelung nach Graz, 1979 nach Fernitz bei Graz.

Auszeichnungen u. a. Förderungspreis für Literatur der Stadt Graz (1979).

Veröffentlichungen u .a. Von Wort zu Wort (1969), Schonzeit (Hg. E. Breisach, 1981), Lyrik in der Steiermark (Hg. u. Mitautor, 1998).

Bestand

Umfang: 1 Archivbox

 

Bearbeitungsgrad: Der Bestand ist feinerschlossen, ein Detailverzeichnis liegt vor.

Signatur: FNI-EGGENREICH

Lauf-/Kernzeit: 1932-

Sperrvermerk: Benutzung ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke.

Betreuer/Kontakt

Kontakt

Franz-Nabl-Institut
Elisabethstraße 30/I, 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 8360 (Sekretariat)
Mobil:+43 (0)316 380 - 8367 (Bibliothek)
Fax:+43 (0)316 380 - 9793

Mo-Do 9-12, 13-17, Fr 9-12 (Sekretariat)
Mo, Di 9-13 Uhr; Mi, 9-17 Uhr; Do, 9-13 Uhr (Bibliothek)

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.